Sieben Lesungen und sieben Lieder

Ein Stationsgottesdienst an Heiligabend

Wo die Vollform der Liturgie am Heiligen Abend nicht gefeiert werden kann oder wegen der erwarteten Teilnehmer nicht passend erscheint, kann der Stationsgottesdienst „Sieben Lesungen und sieben Lieder“ eine Alternative darstellen. Er ist formal inspiriert von den „Nine Lessons and Carols“, dem traditionellen Gottesdienst der anglikanischen Kirche am Heiligen Abend.

„Sieben Lieder und sieben Lesungen“ gibt einerseits der biblischen Botschaft von Advent und Weihnachten Raum und ermöglicht damit auch jenen ein tieferes Verständnis dieser Zeit, die nicht regelmäßig zur Kirche kommen. Andererseits bietet er viel Raum für die bekannten und beliebten Lieder des Weihnachtsfestkreises.


Originalbeitrag