Christkönig

Schluss mit „Herr erbarme dich“

Schlägt man liturgische Lehrbücher auf, erfährt man durchwegs, das Kyrie sei ein Huldigungsruf an den inmitten seiner Kirche gegenwärtigen Herrn. Besucht man einen Gottesdienst, erlebt man das Kyrie hingegen zumeist als Teil des Bußaktes. Die auffällige Diskrepanz liegt in der mehrfachen Bedeutung und Funktion des Kyrie, die nicht leicht zu durchschauen ist.

Mehr

Pronominaritis

Bischöfe sind infiziert, Priester und Diakone leiden daran und unter Lektoren ist es eine regelrechte Seuche. Der pathologische Befund: beim Vorlesen werden Pronomina und Verneinungen statt wirklich sinntragender Wörter betont.

Mehr
Glocken

Glocken zum Gloria

Zum Gloria der Osternacht und der Abendmahlsmesse am Gründonnerstag läuten die Glocken. Wo aber liegen die tatsächlichen Stimmungsumbrüche der Liturgie, die durch Glockenzeichen markiert werden sollten?

Mehr
Weihrauchschale

Weihrauch

Weihrauch kennzeichnet festliche katholische Gottesdienste – so ein weit verbreitetes Missverständnis. Als Symbol steht der Weihrauch aber für das aufsteigende Gebet, für Verehrung und Reinigung.

Mehr
Osternacht

«In der Kirche wird Licht angemacht»

Gottesdienste im Kerzenschein hinterlassen einen tiefen emotionalen Eindruck. Warum nicht auch die Osternacht ohne elektrisches Licht feiern? Eine Spurensuche zur Entwicklung der Rubriken im deutschsprachigen Messbuch.

Mehr
Entzünden der Osterkerze

Doch eine Nachtfeier

Eine Replik auf die angeregte Leserdebatte in der Zeitschrift «Gottesdienst». Sie war ausgelöst worden durch meinen Beitrag «Die Nacht der Nächte» gegen den Trend einer Osternachtfeier in der Morgenfrühe.

Mehr
Exsultet

Die Nacht der Nächte

„Die Feier findet in der Nacht statt; sie soll nicht vor Einbruch der Dunkelheit beginnen und nicht nach der Morgendämmerung enden.“ Ein Zeitansatz der Osternacht um 5 Uhr oder später entspricht nicht den Regelungen des Messbuchs. Warum fordert es eine nächtliche Liturgie?

Mehr

Die Sehnsucht des kosmischen Raumes

Wenn die Ausmalung die Architektur überformt, birgt das Konfliktstoff. Entsprechend hatte sich Dominikus Böhm ursprünglich einen anderen Künstler für die Dettinger Kirche gewünscht. Den Auftrag erhielt stattdessen der Expressionist Reinhold Ewald.

Mehr
Lichtweg Vezelay

Eine Straße aus Licht

Zur Zeit der Sommersonnenwende zeigt sich in manchen Kirchen ein Lichtweg in der Längsachse des Raumes.

Mehr

Kosmische Raumbildung

Die Dettinger Passion des Expressionisten Reinhold Ewald interpretiert Grünewalds Isenheimer Altar neu. An vielen Details sind Übereinstimmungen feststellbar. Die Unterschiede ermöglichen neue Interpretationen.

Mehr